Der Geschmack Elba’s von Erde und Meer in 3 einfachen Vorspeisen:

Die Insel Elba hat eine abwechslungsreiche Geschichte, sie wurde mehrmals erobert und unterlag verschiedenen Domänen. Die Insel wurde von vielen, verschiedenen Völkern besiedelt und die Vermischung der verschiedenen Sitten hat unweigerlich Spuren auch in Elba’s Küche hinterlassen.

Trotz den verschiedenen Ereignissen, die sich im Laufe der Zeit abgespielt haben, bleibt aber die kulinarische Tradition von Elba immer im Namen einer armen, aber authentischen Küche, die auf den Produkten ihres Landes oder ihrer Meere basiert: einfach, aber trotzdem immer mit einer besonderen Zutat versehen, die es einzigartig macht.

Aber welche Gerichte müssen Sie unbedingt probieren? Selbst wenn wir auf einer Insel sind, sind die Hauptgerichte nicht nur auf Fisch basiert und dieser Artikel soll es Ihnen beweisen.

Ohne diese 3 Vorspeisen ausprobiert zu haben, koennen Sie die Insel Elba nicht verlassen:

Stellen Sie sich vor, von Ihren elbanischen Nachbarn zum Abendessen eingeladen zu sein, die Ihnen die Spezialitäten und Rezepte vorstellen möchten, die von Generation zu Generation weitergereicht wurden. Während in der Küche Lärm von Geschirr und brutzelndem Essen zu hören ist, wird Ihnen in der Zwischenzeit bestimmt eine Vorspeise serviert, die aus einem „Polpo all‘Elbana„, “Zerri fritti“ oder einem „Gurguglione“ Gericht besteht, ein Gericht das ursprünglich eine Beilage war, aber in moderneren Zeiten, zusammen mit getoasteten Brotscheiben, als Vorspeise gilt.

"Il Polpo all'Elbana": favorit der Vorspeisen

Der Tintenfisch nach elbaner Art,  auch „alla forchetta“, (an der Gabel) genannt, wird zuerst dreimal in ungesalzenem Wasser aufgekocht und dann in Salzwasser getaucht und gekocht, mit „Peperoncino“ (Pfefferschote) abgeschmeckt und nach dem Kochen etwa 20 Minuten in seinem Wasser ruhen gelassen.

Er wird so serviert, wie er gekocht wurde, „alla forchetta“ und wird gegessen, indem man mit der Gabel in ein Tentakel sticht und ihn aufspiesst, ohne Zugabe von Gewürzen. Je nach Geschmack kann der Tintenfisch aber auch in kleine Stücke geschnitten und mit Öl, Salz, Petersilie und einem Tropfen Essig abgeschmeckt werden.

"Il Gurguglione", nicht nur für Vegetarier!

Wie bereits erwähnt, betrachtete man ursprünglich dieses GurguglioneGericht als Beilage, aber da es ein sehr genussvolles Gericht ist, kann man es sehr gut auch als Vorspeise servieren.

Es ist ein Rezept, das uns besser als jedes andere die Einfachheit und Nähe zur Insel zu verstehen gibt, wobei die arme Kochkunst mit der Köstlichkeit und Gesundheit unbehandelter Zutaten kombiniert wird. Für ein perfektes Gurguglione soll man ausschliesslich frische Gemüse benutzen.

Es wird gekocht, indem man Paprika, Auberginen, Zucchini, Zwiebeln und Tomaten unter Zugabe von Öl, Basilikum und gehackter Petersilie in die Pfanne legt, alles bei schwacher Hitze. Den Deckel auf die Pfanne geben, so dass das Gemüse in seinem eigenen Saft kocht und schmackhaft wird. Heiss servieren. Eine Variante sieht die Zugabe von Eiern vor, die das Gericht noch schmackhafter machen.

Die "Zerri fritti", eine antike elbanische Tradition

Die frittierten “Zerri sind kleine Fische mit zarten Gräten, die weder abgeschuppt noch ausgenommen werden müssen. Sie werden direkt mit Mehl bestäubt, frittiert, leicht gesalzen und serviert.

Als Alternative können diese kleinen Fische auch mariniert werden, das heisst mit Essig, Wein, Rosmarin, Peperoncini, Salz und Knoblauch bedeckt, die zuvor in einem einzigen Topf gekocht und dann abgekühlt wurden. Alles sollte vorzugsweise für einen Tag ruhen, dann kann es serviert werden.

Diese Technik des Marinierens (für die Elbaner „agliata„), ist in der Tradition der Insel gut verankert. Vor dem Aufkommen des Kühlschranks, Gefrierschranks und anderer moderner Geräte oder Methoden, war es der einfachste Weg, um Essen zu lagern und um gewisse Speisen das ganze Jahr über kosten zu können. Diese Technik wurde vor allem zur Konservierung von Muscheln, Auberginen, Pilzen, Kapern, Oliven und Artischocken verwendet, die alle ganz frisch und direkt aus Elba stammen, und auf die man nicht verzichten konnte.

Die elbanische Küche ist wirklich unglaublich vielfältig, obwohl sie nur aus einfachen Zutaten besteht. Wenn Sie mehr wissen möchten, folgen Sie unseren Blog, denn im nächsten Artikel werden Sie andere fantastische Gerichte der Insel Elba entdecken!

LESEN SIE AUCH...