Die Costa del Sole (Sonnenküste) ist der Küstenabschnitt der Insel Elba, der sich zwischen Marciana und Marina di Campo im südwestlichen Teil von Elba erstreckt. In dieser Gegend ist die Temperatur höher als im Rest der Insel und wir sollten uns nicht wundern, wenn wir selbst im Spätherbst Menschen im Meer schwimmen sehen. Die Küste erstreckt sich über ungefähr 10 km und das Berggebiet, das sie kennzeichnet, ist wirklich besonders und natürlich wunderschön. Auf dem Weg dorthin gibt es die Inseln Montecristo, Pianosa und Korsika, die Sie ausspionieren können, und die metamorphen Felsen, bedeckt mit Zistrosen, Rosmarin, wildem Lavendel und Helichrysum, die Sie mit ihren Düften umhüllen werden, werden Sie sicherlich faszinieren. Entlang der Küste gibt es malerische Dörfer und einige der touristischsten Strände der Insel Elba.

Die malerischen Dörfer auf der Sonnenküste: Colle d'Orano, Chiessi und Pomonte

Colle d’Orano ist ein sehr kleines Dorf mit 76 Einwohnern, das 140 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Das Herz dieses Dorfes ist der zentrale Platz, auf dem sich die aus dem 18. Jahrhundert stammende Kirche Santa Maria Ausiliatrice befindet. Obwohl es sehr klein ist, gibt es ein Lebensmittelgeschäft, einen Tabakladen und eine Pizzeria-Ristorante, die entlang der Provinzstraße zu sehen sind und natürlich einen Strand (immer proportional zur Größe des Dorfes) mit dem Namen „le buche“. Das Glück von Colle d’Orano besteht auch darin, Korsika zu überblicken, was die Schönheit seiner Sonnenuntergänge nur noch verstärkt.

An der Westspitze der Insel Elba, etwa 13 km vom Dorf Marciana entfernt, befindet sich Chiessi, das sich durch seine ungewöhnlich glatte und weiße Klippe auszeichnet, ebenso wie die weißen Häuser, aus denen es besteht. Der kleine Platz aus Granit ist ein wahres Juwel, wie auch der Kieselstrand mitten im Zentrum des Dorfes. Von Chiessi aus beginnt ein Weg, der zum alten “Semaforo di Campo delle Serre” (Lichtampel) aus dem Jahr 1888 führt und auf einem anderen Sichtungsposten aus dem 16. Jahrhundert errichtet wurde. Dieser Weg wird immer von denen sehr geschätzt, die Trekking lieben, aber auch von denen, die einfach gerne in der Natur spazieren gehen.

Der Name Pomonte leitet sich von “Pedemonte” ab, was “am Fuße des Berges” bedeutet, da es direkt an den Hängen des Monte Capanne liegt. Was Sie am Eingang zu Pomonte sofort bemerken werden, ist das gleichnamige Tal mit seinen klaren Wasserströmen und den alten Terrassen aus Trockenmauern für den Anbau von Weinreben. Wenn man durch dieses Tal geht, kann man auch die Überreste des mittelalterlichen Dorfes Pedemonte sehen, aber die Hauptattraktion des Ortes bleibt der  Elviscot,  oder das Wrack, das sich in der Nähe des Felsens der Ogliera befindet.

Die herrliche Klippe, das strahlende Meer und der Berg, der alles beherrscht: dies ist die Costa del Sole (Sonnenküste), eine der vielen Aspekte der Insel Elba, die es wie alle anderen verdient, besichtigt und erkundet zu werden.